Abby

(die Große)


Rasse: Golden Retriever

Geboren: Information folgt

Hobbies: Schwimmen und danach im Sand wälzen



Abby kam zu uns auch als "Pflegehund". Ein Freund von uns wollte umziehen und der mittlerweile bereits zwölfjährigen Golden-Retriever-Hündin den Stress des Umräumens und Einpackens nicht mehr zumuten. Er fragte uns deshalb, ob Abby nicht mal für zwei Wochen bei uns Urlaub machen könne. Na klar, Abby war gut erzogen, pflegeleicht und einfach eine nette alte Dame.

 

Nach dem Umzug gab es immer noch recht viel Chaos beim Besitzer, außerdem war die neue Wohnung im dritten Stock und die Suche nach einem Haus lief bereits. Wir beschlossen also, dass Abby noch eine Weile bei uns bleiben sollte. Ihr gefiel es in unserem kleinen Rudel zu laufen und wir hatten mit ihr ja auch keine Arbeit. Also blieb Abby.

 

Aus den anfangs geplanten zwei Wochen wurde schnell das erste Jahr. Abby war nun 13 und man merkte ihr das Alter deutlich an - sie wurde dement und inkontinent. Da Abby das Laufen ohne Leine gewöhnt war, mussten wir uns auf einmal alle umgewöhnen. Denn Abby wusste manchmal von einem auf den anderen Augenblick nicht mehr, wo sie ist, wo wir sind - obwohl wir doch direkt an ihrer Seite waren.

 

Diese Ausfälle führten dazu, dass Abby loslief und uns suchte. Zum Glück nur auf ihr bekannten Wegen.. Wir hingegen riefen und hüpften und animierten den Rest des Rudels zu bellen, um Abby wieder ins hier und jetzt zu holen. Das klappte erst ganz gut, da die Aussetzer nur kurz waren. Ihre Freude, uns gefunden zu haben, war auch immer riesig. Wir beschlossen aber, Abby von nun an fast immer an der Flexi-Leine zu führen, weil wir Angst hatten, dass sie sich in eher unbekannteren Gegenden verlaufen würde - schnell war sie nämlich.

 

Dies war auch der Punkt, an dem wir zusammen mit dem Besitzer beschlossen, dass Abby bei uns bleiben sollte. Eine Umgewöhnung an ein neues Haus ohne ihr Rudel wollte ihr niemand mehr zumuten.

 

Abby ist bei uns 15 Jahre alt geworden und wir denken gern an die alte Dame zurück, die so fröhlich und pflegeleicht war und über die es doch die ein oder andere Geschichte zu erzählen gibt, über die man sich früher "geärgert" hat, über die man aber heute schmunzeln kann.