Tweety


Rasse: Das weiß niemand....

Geboren: 16.10.2017

Hobbies: Rennen, Mantrailen, Blödsinn machen


Zu Tweety kam ich über den Tierschutz. Ursprünglich war ja mein Plan, dass ich im Tierschutz helfe und mich engagiere, um wieder mehr mit Tieren in Kontakt zu kommen. Dort traf ich auf eine sehr schüchterne, zurückhaltende Hündin mit Namen Tina, die mit etwa vier Monaten aus Bulgarien nach Deutschland gekommen war. Nachdem ich einmal mit ihr Gassi gehen durfte, wurde sie vermittelt, denn diese liebe, unscheinbare Hündin wartete schon lange auf ein richtiges Zuhause. Einerseits freute ich mich für sie, andererseits war ich auch traurig, da ich "Tina" auf Anhieb mochte.


Doch nach nicht einmal zwei Wochen kam die zu diesem Zeitpunkt neun Monate alte Maus wieder zurück. Die Dame konnte sie aufgrund einer problematischen Schwangerschaft nun doch nicht zu sich nehmen. Da "Tina" schon einmal so etwas erlebt hatte - sie war wohl bereits vorher kurz vermittelt - war dies natürlich eine schlimme Erfahrung für sie.

 

Nachdem ich von ihrem Schicksal gehört hatte, setzte ich alles daran, "Tina" zu adoptieren. Für mich war es ein Zeichen und ich wusste, dass ich die schwarze Hündin mit den Fledermausohren einfach zu mir holen musste.

 

Innerhalb von einer knappen Woche organisierte ich einen bezahlbaren Pensionsplatz für die Zeit, in der ich arbeiten bin, denn dies war die größte Herausforderung hier im Stuttgarter Raum. Danach machte ich sofort Nägel mit Köpfen und übernahm meine neue Hündin.

 

In der ersten Woche hieß sie bei uns noch "Tina", aber irgendwie fühlte sich das nicht richtig an. Sie hörte auch gar nicht auf diesen Namen, schaute nicht einmal auf. Durch Zufall fanden wir dann heraus, dass "Tina" laut Impfausweis ursprünglich einen anderen Namen bekommen hatte. Da dieser jedoch in kyrillischer Schrift geschrieben war, konnte das nicht jeder lesen. Meine Hündin hieß eigentlich "Tweety"! Das fanden wir alle viel, viel passender und ich entschied, dass die kleine Bulgarin ab sofort so heißen soll.

 

Anfangs hatten wir sehr viele Wochen damit zu kämpfen, dass Tweety ihr Geschäft beim Gassigehen erledigt. Sie hat nur zweimal in die Wohnung gepinkelt, aber sie hat teilweise bis zu 18 Stunden (!!!) ausgehalten und sich draußen nicht getraut, ihr Geschäft zu erledigen.

 

Außerdem hatte die arme Maus einen starken Befall mit Demodex-Milben. Der Stress innerhalb des Tierschutzrudels, wo ja täglich Veränderungen geschehen, sowie die zwei gescheiterten Vermittlungen hatten ihr sichtbar zugesetzt und das Immunsystem stark geschwächt. Dank der Chemiekeule kombiniert mit naturheilkundlichen Mitteln und der neuen Stabilität in ihrem jungen Leben, konnte die Krankheit innerhalb kurzer Zeit besiegt werden.

 

Seither hat sich Tweety wunderbar entwickelt und ist zu einer tollen Gefährtin herangereift. Sie ist immer noch eher schüchtern und zurückhaltend, wenn wir auf andere Hunde oder auch Menschen treffen, doch wenn sie erst einmal gemerkt hat, dass das Gegenüber freundlich gestimmt ist, dann dreht sie richtig auf. Sie rennt und tobt, was das Zeug hält. Dabei ist sie gar nicht so zart besaitet, wie man bei ihr vermuten würde. Am liebsten sind ihr Renn- und Rempelspiele - egal wie groß oder schwer das Gegenüber ist.

 

Im November 2019 habe ich mich entschieden, mit Tweety ins Mantrailing zu gehen. Nachdem sie bei mir bereits viel gelernt hat, konnte man förmlich spüren, dass sie nach einer Aufgabe suchte. Da mir das Trainieren auf dem Hundeplatz nicht sehr liegt und ich eine gute Empfehlung bekam, probierten wir das Training bei Anette Fruh aus. Was soll ich sagen? Es hat uns sofort gepackt. Tweety ist mit sichtlicher Freude dabei und macht ihre Sache ganz prima und mich fasziniert jedes Mal, wie sicher sie ihre Vermisste Person findet. Seither trailen wir jede Woche mit absoluter Begeisterung!

 

Außerdem begleitet mich Tweety bei meiner täglichen Arbeit im GassiService, ist mir eine tolle Unterstützung bei der Betreuung unserer Gasthunde sowie im Hundesalon. Sie ist in jeder Hinsicht eine Bereicherung für unsere Fa