#12 - Heute will keiner freiwillig raus

Hallöchen ihr Lieben,

 

heute hat der lang erwartete Regen nun endlich eingesetzt. Es regnet kontinuierlich in Strippen. Das ist für die Natur wunderbar, weil es eben kein Platzregen ist, der alles in Nullkommanichts überspült, sondern das Wasser wirklich auch in die Erde einsickern kann. Dafür ist das Rausgehen für Mensch und Hund natürlich nicht ganz so angenehm. Aber mit einem gescheiten Regenmantel geht das schon. Hauptsache der Gips wird nicht nass.

 

Die Hunde haben heute auch keine große Lust ihre Zeit draußen zu verbringen und sogar Emma liegt lieber auf ihrer Decke und schläft, als hinaus zu wollen. Das macht natürlich den Ballentzug wesentlich einfacher. Allerdings ist auch unsere Tunnel-Übung erstmal verschoben.

 

Den Tunnel hatte ich damals eigentlich für Harras zum Üben gekauft. Ich wollte mit ihm etwas Kopfarbeit machen, um ihn auszulasten. Zuerst habe ich mir überlegt einen normalen durchgängigen Tunnel zu kaufen, aber da Harras recht schnell lernt, habe ich mich gleich für einen Sacktunnel entschieden.

 

Wir haben also damals den Tunnel im Garten aufgebaut und Harras erstmal den Eingang gezeigt. Nachdem er dort ohne Probleme hineinging, haben wir hinten den "Sack" aufgehalten, damit ein guter Durchgang zu sehen war. Mit einem Leckerli und kurzem Locken lief Harras auch sofort durch den Tunnel. Nachdem wir das zwei-, dreimal gemacht hatten, haben wir den Sack flach hingelegt, so wie es sein soll. Nun haben wir Harras hindurchgeschickt und siehe da - es klappte sofort.

 

Eigentlich hatte ich erwartet, dass wir länger dafür üben müssen, aber wie gesagt, Harras hat schon immer recht schnell gelernt. Später haben wir den Tunnel auch noch mit Abby und Anton ausprobiert. Abby ist ohne Angst Harras hinterher gesaust, nur Anton hatte anfangs noch Schwierigkeiten. Doch mit ein bisschen Geduld ging auch er irgendwann hindurch.

 

Morgen soll es auch wieder durchgängig regnen. Daher werden wir wohl nicht mehr viel Zeit draußen verbringen. Trotzdem freue ich mich, dass die Natur endlich Wasser bekommt. Und so ein paar Tage, an denen man gezwungen ist, einfach mal zuhause zu bleiben und sich drinnen zu beschäftigen, sind doch auch mal ganz schön.

 

Für mich heißt das momentan, dass ich noch mehr Zeit zum Lesen habe und heute sogar mal mit Mama einen kleinen Fernsehabend einlegen kann. Deshalb sehe ich das alles sehr positiv und freue mich auch über das Schietwetter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0