#16 - Die Schwiegerhündin

Hallöchen ihr Lieben,

 

heute waren wir bei Schwiegereltern in der Nähe von Ulm zu Besuch. Dort lebt auch ein lustiger Vierbeiner - die West Highland White Terrier-Dame Lilly. Lilly ist der erste Hund, den ich kennengelernt habe, der keine Lust zum Gassigehen hat. Also zumindest nicht morgens vor neun Uhr.

 

Lilly ist eine Langschläferin und dreht sich gern ganz unauffällig im Körbchen um, wenn man schon früh am morgen an ihr vorbeikommt. Frei nach dem Motto, wenn ich so tue als würde ich schlafen, muss ich noch nicht aufstehen. In den Schulferien ist Natty, die Schwester meines Freundes, manchmal für einpaar Tage mit Lilly bei uns zu Gast. Wenn ich als Frühaufsteher dann bereits durch die Wohnung tobe, sieht und hört man von der Hündin nichts. Bei Harras und Emma würde das ganz anders aussehen.

 

Beim Gassigehen ist Lilly eher nicht so einfach. Sie hat einen richtigen Dickschädel und tackert sich auch gern mal am Boden fest, wenn sie noch schnuppern und nicht weitergehen oder gänzlich in eine andere Richtung gehen möchte. Anscheinend ist alles spannender, als das andere Ende der Leine. In den seltenen Fällen, in denen ich mit ihr unterwegs bin, können wir uns trotzdem meist recht schnell einigen. Leckerli findet sie nämlich durchaus spannend und so kann man sie ganz gut animieren, doch mitzumachen.

 

Was Lilly liebt, sind Wäscheberge oder Taschen. Die werden bevorzugt in Beschlag genommen. An sich keine gute Eigenschaft, wenn der Hund sofort alles annektiert, aber da sie sich ohne zu murren wieder davon wegscheuchen lässt und als Westi nicht haart, ist es einfach nur goldig. Auch wenn sie ihre "Fünf Minuten" hat und mit einem Stofftier durch die Gegend springt oder durch den Garten wetzt, ist sie echt niedlich. Außerdem liebt sie es, sich in Pfützen zu legen. Macht sich gut, so als weißer Hund..

Kommentar schreiben

Kommentare: 0