#32 - Daily Dog Tina - Der zweite gemeinsame Tag

Hallöchen ihr Lieben,

 

der zweite Tag mit unserer frisch adoptierten Tina neigt sich dem Ende. Die Nacht mit ihr war recht ruhig. Sie hat im Schlafzimmer in bzw. wegen der Wärme neben ihrem Körbchen geschlafen und war ganz artig. Morgens um halb fünf wurde sie so langsam wach, weshalb ich gleich mit ihr rausging.

 

Nach einer Stunde waren wir wieder zuhause. Durch die morgendliche Kühle war es sehr angenehm zu laufen. Gemacht hat die kleine Prinzesssin aber leider nichts. Deshalb bin ich kurze Zeit später - sie wurde wieder etwas unruhig - um halb siebe wieder mit ihr raus in die Wiesen gelaufen. Diesmal wollte ich durchhalten bis sie etwas macht. Schließlich hatte sie das letzte Mal am Vorabend gepinkelt und ihr großes Geschäft hatte sie noch gar nicht verrichtet.

 

Wir liefen durch die Wiesen, spielten ausgelassen auf einem Stoppelfeld - nichts. Ich setzt mich einfach auf eine Wiese und wartete - Tina legte sich genüsslich neben mich und wollte schlafen. Pah. Also liefen wir weiter, tobten noch einmal ausgiebig über die Wiese und trafen auch ein paar nette Menschen mit Hunden, die wieder erst etwas furchterregend waren, später dann aber gar nicht so schlimm.

 

Trotzdem hatte Tina bis zehn Uhr (ja ich war wirklich so lange mit ihr draußen.. Es ist ja schließlich und zum Glück Sommer und ich hatte nichts anderes vor..) noch nicht einmal auch nur ansatzweise ihr Geschäft erledigt. Weil ich so langsam Hunger bekam, gingen wir also Richtung Zuhause und siehe da, auf den letzten Metern konnte unser Tinchen es doch nicht mehr aushalten und setzte zumindest einen großen Haufen ab. Mitten auf dem Parkplatz vom Kaufhaus, aber das war ja sowas von egal. Ich lobte, was das Zeug hält!

 

Als wir zuhause rein kamen, gab es für uns beide etwas zu essen. Kaum war das erledigt, lief Tina zum Esszimmerteppich und strullte los. Sie war nicht aufzuhalten. Der Teppich wurde also entwässert und erstmal zum Trocknen weggeräumt. Auch den Wohnzimmerteppich habe ich gleich in Sicherheit gebracht. Man weiß ja nie. 

 

Tina beobachtet aufmerksam die Umgebung
Tina beobachtet aufmerksam die Umgebung

Nun haben wir uns beide erst einmal etwas ausgeruht, vor allem ich brauchte noch einmal eine Mütze Schlaf. Mittags ging es dann an die Enz. Es war zwar irre warm, aber zuhause war es ebenso schlimm und ich wollte den Rat von Sabrina von Freunde der Tiere beherzigen: "... wenn sie machen soll nicht mit ihr laufen, sondern an die immer gleiche (schattige) Grünstelle und dort konsequent stehen bleiben. Es muss so richtig langweilig sein. (Nimm dir nen Klappstuhl und was zu lesen mit ..."

 

Also suchte ich mir eine Ecke, wo es schön ruhig, schattig und meiner Meinung nach echt öde für den Hund ist. Da etwas Wind ging, war es auch angenehm zum Aushalten. Das fand Tina leider auch und  legte sich hin, um zu schlafen. Nach einer ruhigen und gemütlichen Stunde gingen wir noch an der Tierarztpraxis vorbei, um ein Zeckenmittel einzukaufen.

 

Abends waren wir mit einer Familie verabredet, die einen Gassigeher sucht. Vor unserem Aufbruch fütterte ich Tinchen, wartete noch etwas und ging dann mit ihr raus (wieder an den langweiligen Ort), weil sie die zwei Male eigentlich immer recht bald nach dem Essen musste. Leider auch diesmal Fehlanzeige und ich hatte auch nicht ewig Zeit. Eine halbe Stunde und dann mussten wir los.

 

Ich war kaum fünf Minuten mit dem Auto unterwegs als sich ein starker Pipi-Geruch nach vorne ausbreitete und Tina aus dem Kofferraum auf die Rückbank kletterte.. (Das Hundegitter und ihre neue Box kommen morgen erst.) Zum Glück habe ich schon lange wasserfeste Kofferraumdecken im Auto, so dass ich das Malheur recht gut beseitigen konnte. Drei zu null für Tina, was das kleine Geschäft angeht. Aber ich bin ehrgeizig!

 

Bei der netten Familie von Freddy, einem Großpudel, mit dem ich in nächster Zeit regelmäßig Gassi gehen werde, zeigte sich Tina von ihrer besten Seite. Trotz sehr wildem Spielverhalten von Freddy, ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen, spielte mit und legte sich dann entspannt zu uns.

 

 

Heute falle ich todmüde und glücklich ins Bett. Morgen werde ich mit Tina wieder die "langweilige Stelle" besuchen. Da gibt es auch eine Bank mit Tisch, so dass ich Kreuzworträtsel lösen oder mein Hundebuch lesen kann..

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martina (Freitag, 03 August 2018 11:34)

    Gefällt mir, ihr habt ja richtig Spaß und der Gang mit hinhockend und losstrullen geht bei Mädels nicht so fix. Erstens können die lange halten und zweitens sind sie sehr wählerisch. Erwarte nix, dann bist Du nicht enttäuscht und setzt euch beide nicht so unter Druck. Das merkt sie und sie weiß nicht warum, also gehe es gelassen an. Biete ihr einfach öfter kurz an und gehe möglichst die gleiche Strecke. Wird auf jeden Fall klappen.

  • #2

    Kathrin von Daily Dog Blog (Freitag, 03 August 2018 11:50)

    Mittlerweile klappt es super mit den Gassigängen. Ich brauchte die ersten zwei Tage, um zu erkennen, wann sie soweit ist und Tina musste sich erst an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Auch Sabrina von Freunde der Tiere hatte mir geraten, kurze Ausflüge zu einem langweiligen Ort um die Ecke zu machen. Das hat dann funktioniert und nun, am fünften Tag, sind wir schon gut eingespielt und alles klappt ohne Probleme.
    Die kleine Fledermaus macht wirklich nur Spaß! Wir werden sicher noch viel zu berichten haben.