#34 - Projekt "Stubenreinheit" macht Fortschritte

Hallöchen ihr Lieben,

 

habt ihr auch das Gefühl, ihr könnt gar nicht mehr so viel trinken, wie ihr schwitzt? Heute Abend fühlt es sich echt an als würde ich zerfließen. Und es soll in den kommenden Tagen nicht wirklich anders werden. Da hilft nur, morgens und spät abends raus gehen oder tagsüber vielleicht noch kurz in den Wald.

 

Wir sind heute morgen eine Runde gelaufen, haben gespielt und andere Hunde getroffen, die auch alle sichtlich mitgenommen von der Wärme waren. Sogar ihr großes Geschäft hat unsere Fledermaus draußen brav verrichtet.

 

Pipi wollte sie trotz mehrmaliger Mini-Ausflüge zur Grünfläche um die Ecke nicht machen. Dafür kugelte sie sich wild hin und her, warf sich aus vollem Lauf auf den Rücken, so dass es mir schon beim Zusehen weh tat.

 

Ich versuchte sie also drinnen - wo es ja auch nicht wirklich angenehmer war als draußen - mit ein paar Übungen und Futterspielchen zu beschäftigen. Den Rest des Tages verschlief Tina hauptsächlich. Was soll man bei der Hitze auch anderes tun?

 

Erst am späten Nachmittag, als es mir schon wesentlich schlechter ging als dem Hund, weil ich dachte, sie müsse doch bald platzen, hat sie endlich auf der Wiese auch ihr kleines Geschäft gemacht. Nachdem ich sie ausgiebig gelobt hatte, durfte sie auch ein paar Mal durch die Gegend wetzen und ausgelassen toben bis ich Tina wieder anleinte und nach hause führte. Es war einfach immer noch viel zu warm.

 

Jetzt warten wir auf den Sonnenuntergang und gehen dann noch einmal eine Runde mit der Option wieder in der Enz zu baden und sich etwas abzukühlen. Dann können wir bestimmt auch noch mal ausgelassen Spielen, damit das nicht zu kurz kommt. Ich bin auf jeden Fall froh, dass wir in puncto Stubenreinheit weiterkommen und bin mir sicher, dass es bald schon ohne Probleme klappt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0