#37 - Zu Besuch bei der Schwiegerhündin

Hallöchen ihr Lieben,

 

heute morgen war es tatsächlich mal angenehm. Es war bewölkt und hat sogar ganze zwei Minuten genieselt.. Also haben wir die frühen Stunden wieder für einen ausgiebigen Spaziergang genutzt.

 

Am späten Nachmittag sind wir dann in Richtung Ulm zu meinen Schwiegereltern gefahren, um dort die Schwiegerhündin und die Schwester meines Freundes einzusammeln. Die beiden machen eine Woche Urlaub bei uns.

 

Das lange Autofahren macht unserer Tina gar nichts. Sie hüpft brav ins Auto in ihre Box, legt sich sofort hin. Auch beim Öffnen des Kofferraums besteht überhaupt keine Gefahr. Nicht nur, dass natürlich die Hundebox geschlossen ist, Tina liegt auch bis ich sie heraus rufe. Ich kann nur immer wieder betonen, was für eine tolle Hündin sie ist.

 

Sie entwickelt aber auch einen kleinen Sturkopf. Sonst wäre es ja auch langweilig. Beim Gassigehen bleibt sie jetzt vermehrt an besonders interessanten Stellen stehen und weigert sich weiter zu gehen. Da ich ohne Druck arbeite, also nicht an der Leine reiße und sie einfach mitzerre, kann dann so ein Spaziergang also etwas länger dauern.

 

Ich versuche, sie im richtigen Moment zu rufen und lobe sie mit Leckerli und Worte, wenn sie kommt. So merkt sie, dass sie etwas Tolles erwartet, wenn sie sich abrufen lässt. Auch wenn sie einmal an der Leine ziehen will oder vor rennt, bleibe ich stehen und warte geduldig. Meist kommt sie recht schnell drauf, dass sie zu mir kommen soll und sieht mich schon erwartungsvoll an. Aber sie probiert selbstverständlich immer wieder, wie weit sie gehen kann und stellt die Ohren auf Durchzug.

 

Zusammen mit der Schwiegerhündin waren wir heute Abend noch am Bach, wo beide sich abkühlen konnten, was sie gerne nutzten. So neigt sich der Sonntag dem Ende. Ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0