#40 - Tweety geht bald zur Schule

Hallöchen ihr Lieben,

 

der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Zukunftsplanung. Wie bei Kindern, muss man eben auch für Hunde die Nanny organisieren und die Schule aussuchen, die der Hund besuchen sollte.

 

Deshalb haben wir heute bei der Hundepension vorbeigeschaut, in die Tweety gehen soll, während ich arbeite und sie noch nicht allein bleiben kann. Das Alleinbleiben wird sie erst Schritt für Schritt lernen müssen und wir wollen auf keinen Fall eine Hau-Ruck-Aktion starten. Das wäre kontraproduktiv. Daher soll sie eine gute Betreuung erhalten.

 

Die Hundepension liegt auf dem Weg zu meiner Arbeitsstelle und ist daher super geeignet. Als wir dort ankamen, fanden wir ein schönes schattiges Grundstück vor und uns erwartete am Zaun bereits das komplette Rudel. Das war für Tweety erst einmal zu viel. Sie stieg gar nicht erst aus dem Auto aus.

 

Erst nach geduldigem Zureden traute sie sich und es dauerte dann immer noch einmal, bis sie auch in die Nähe der anderen Hunde ging. Ich muss sagen, ich war selbst ziemlich unsicher. Da ich noch nie einen so zurückhaltenden Hund hatte, wusste ich nicht, wie ich reagieren sollte. An der Leine ziehen und den Hund zu seinem Glück zwingen ist für mich keine Option, zumal Tweety sich dann hätte aus dem Halsband winden können.

 

Schlussendlich haben wir es aber bis in die "Schleuse" geschafft, wo Tweety die anderen Hunde durchs Gitter beschnüffelte und schon gar nicht mehr so ängstlich war. Nächste Woche wollen wir einen Probelauf starten und sie für kurze Zeit dort lassen. So soll sie lernen, dass ich wieder komme und sie nicht wirklich verlasse. Ich bin guter Dinge, dass das gut klappen wird.

 

Am Abend waren wir dann noch im Hundesportverein Mühlacker, um uns zu informieren, welchen Kurs wir mit unserer kleinen Fledermaus belegen können. Unsere Ansprechpartnerin Frau Hein war sehr freundlich und nach einem kurzen Gespräch vereinbarten wir, dass Tweety nach den Sommerferien in einem Quereinsteigerkurs anfangen sollte. Bis dahin soll sie bei uns die Basics wie z. B.  auf ihren Namen hören, Anschauen, Rückruf, usw. lernen, an denen wir ja von Anfang an dran sind.

 

Natürlich haben wir auch wieder unsere täglichen Runden gedreht. Hier konnten die Hunde kurz in der Enz baden. Allerdings kam recht schnell Familie Schwan angeschwommen - und mit denen ist nicht zu spaßen. Nach einem unfreundlichen Fauchen und furchtlosem Draufzuschwimmen, haben beide Hunde schnell kapiert, dass sie lieber verschwinden sollten.

Zuhause angekommen haben wir das neue Hundebett ausgepackt, welches in unser Schlafzimmer soll. Bis dahin ist es aber bisher noch nicht gewandert, da sowohl Lilly als auch Tweety das Bettchen an Ort und Stelle belegt haben.

Morgen schreibe ich euch, wie das neue Intelligenzspielzeug angekommen ist, das ich bestellt habe, um Tweetys Spürnase zu beschäftigen. Habt eine gute Zeit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0